Wie alles anfing

Es muss Mitte der 60er Jahre gewesen sein, als mein Onkel Wilhelm zu mir sagte:„Hier, nimm mal die Pinne!“

Äußerst ungläubig und ängstlich habe ich wohl geguckt als er nach einer kurzen Pause barsch hinzufügte: „Einfach gerade aus - auf Zwiebelfeld zu - dann kann nichts passieren…..keine Angst!“

Soviel zu reden an einem Stück war schon etwas Besonderes für meinen Onkel Wilhelm, also eine große Ehre für mich, dachte ich. Allerdings wusste ich damals als 6 Jähriger noch nicht, dass „Zwiebelfeld“ ein Ort ist, umsäumt von einer Seenlandschaft und Vielzahl der Brandenburgischen und Mecklkenburgischen Gewässer, und unser Sonntägliches Ausflugsziel war. Ich hatte auch keine Ahnung, dass ich mich in dem wohl schönsten zusammenhängenden Seen- und Flußrevier Europas befand.

Simone und Thomas Weinreich

Ich nahm also die Ruderpinne mutig in die Hand, der Zweizylinder Diesel stampfte gutmütig vor sich hin, und schließlich waren ja auch Mutti und Vati mit an Bord……Endlich ging er in Erfüllung, mein größter Wunsch, das Boot steuern zu dürfen.

Meine Frau ist heute noch davon überzeugt, dass damals bei mir diese Leidenschaft für Boote, Wasser, Wellen und dem frischen Wind mit seinen so markanten Gerüchen geweckt wurde.

Denn als junges Ehepaar 1984 baute ich uns nicht als Erstes ein Haus, sondern ein kleines 5,50m Boot mit einem russischen Außenbordmotor.

Das war es, Kapitän zu sein auf dem eigenen Boot. Die Urwüchsigkeit dieser einzigartigen Natur, eine windgeschützte Bucht als Ankerplatz zu finden um den Eisvogel beobachten zu können, mit den Wellen dem Stress entfliehen zu können - ein großes Stück Freiheit zu damaliger Zeit.

Meine Frau teilte diese Leidenschaft nun seit über 20 Jahren mit mir.

Angefangen hat es mit einem „Julchen“, einer Saga 27AC norwegischer Herkunft, einem so genannten Spitzgatter ausgerüstet mit Bugstrahlruder und allem was dem unerfahrenen Anfänger das Erlernen des Bootfahrens kinderleicht macht. Es folgten mehr „Julchen“ Boote und darüber hinaus vertrauten uns auch Schiffseigner ihre Boote an, um von unserer langjährigen Erfahrung zu profitieren. Übrigens, einige dieser Eigner waren selbst einmal Gast auf unseren Schiffen bevor sie der „Bootsbazillus“ infiziert hat.

Wer mit Weinreich Yachtcharter auf der Mecklenburger Seenplatte schippern möchte, kann sicher sein, dass er nach einer gründlichen Einweisung seinen Urlaub beginnen kann und sich sicher fühlt als Kapitän auf dem „eigenen Boot“.